Events, Trends

Zero Waste Beauty

Bea Johnson produziert seit 2008 kaum mehr Müll. Alles was bei ihr und ihrer Familie in einem Jahr an Haushaltsmüll anfällt, passt in ein kleines Einmachglas hinein. Im ausverkauften Wiener Gartenbaukino erzählt uns die Zero Waste Ikone gestern von ihrer Reise in ein müllfreies, reduziertes und simpleres Leben gemeinsam mit ihrem Mann, ihren beiden Söhnen und dem Familienchihuahua Zizou. Es war so schön zu sehen wie viele Menschen gekommen waren, um sie sprechen zu hören und um sich Inspiration und Tipps für ein müllreduzierteres Leben zu holen. Wien ist bereit für Zero Waste!

Zero Waste Home

Dass wir viel zu viel Müll produzieren, braucht man heutzutage wohl kaum jemandem mehr erklären. Wie aber schafft man es nun, sich von all dem Müll zu befreien bzw. ihn gar nicht erst entstehen zu lassen? Bea erzählt uns von den 5 Rs – fünf Grundprinzipien ihres Zero Waste Lifestyles die sie empfiehlt auch unbedingt in dieser Reihenfolge einzuhalten:

REFUSE – Ablehnen. Lernen ‚Nein‘ zu Verpackung und Müll zu sagen. Das ist das oberste bzw. wichtigste Prinzip, nämlich Müll erst gar nicht entstehen zu lassen. Stofftasche mitbringen anstatt Plastiksackerl zu kaufen. Glasflasche mit Leitungswasser für unterwegs anfüllen, anstatt abgepacktes Wasser zu kaufen. Nur um ein paar Beispiele zu nennen.

REDUCE –  Reduzieren. Versuchen mit weniger auszukommen, um so erst gar nicht unter all dem Zeug zu ersticken. Ausmisten, spenden, verkaufen – das ist der Anfang vom einfacheren Leben. In weiterer Folge sollte man sich bevor man etwas anschafft immer erst gut überlegen, ob man dieses Ding auch wirklicht braucht.

REUSE – Wiederverwenden. Ziel sollte es sein, Dinge zu haben die man wieder- und wiederverwenden kann. Mehrweg, statt Einweg. Hier beispielsweise wieder die berühmte wiederbefüllbare Glasflasche, statt der Einwegplastikflasche. Sehr plakativ macht sie bewusst wie oft wir etwas kaufen, um es gleich wieder wegzuwerfen. Wir werfen somit eigentlich unser Geld rasch und direkt in die Mülltonne.

RECYCLE – Materialien wie Glasflaschen, Papier, Karton, etc. die sich recyclen und dann in anderer Form wiederverwenden lassen sind immer zu bevorzugen.

ROT – Kompostieren. Hier ist von jedem Müll die Rede, der sich von alleine rasch „in Luft auflöst“, sprich zersetzt, auf einem Komposthaufen zu wertvollem Hummus wird und so wieder gut verwertbar in den Kreislauf eingeschleust werden kann.

Zero Waste Beauty

Da wurde es für mich besonders interessant, denn wir durften auch einen Blick in Bea Johnsons Badezimmer werfen, wo sie uns unter anderem ihr minimalistisches Kosmetikschränkchen zeigte. Mir hat es dann aber ein kleinen Stich gegeben, denn nur zwei bis drei Kosmetikprodukte zu verwenden, kann ich mir einfach (noch) nicht vorstellen. Für mich ist Make-up und Kosmetik so viel mehr als nur Creme auftragen, Haare frisieren und ein bisschen Mascara auflegen. Gerade Schminken hat für mich sehr viel mit dem Widerspiegeln meiner Stimmung zu tun bzw. ist es für mich auch ein bisschen so wie verkleiden, ein Handwerk ausüben und Experimentierfreude ausleben. Dass man für diesen Spass nicht unbedingt Ressourcen ohne Ende verheizen sollte und tonnenweise Plastikverpackung braucht, das steht natürlich außer Frage! Bei der Körperpflege sieht man tatsächlich schon ein wachsendes Angebot an reduzierter und recyclebarer Verpackung, beim Make-up dauert es wie immer etwas länger…

Für alle Zero Waste Einsteiger habe ich ein paar interessante tierversuchsfreie und vegane Beautyprodukte zusammengestellt, die ohne bzw. mit reduzierter und recyclebarer Verpackung auskommen:
zero_waste_vegan_nu

1 | Menstruationstasse – ich liebe meine Lunette! Wenn ich an die Zeiten zurückdenke an denen ich noch Tampons verwendet habe kommt mir das Grauen. Ich kenne kaum jemanden der den Umstieg auf nachhaltige Frauenhygieneprodukte bereut hat, ganz im Gegenteil die meisten sind so happy und erleichtert darüber wie ich. Hier könnt ihr mehr über meine Erfahrung mit Menstruationstassen nachlesen.

Lunette Menstruationstasse // EUR 30,90 bei Erdberwoche

2 | Feste Bodylotion bzw. Massage Bar – bei Lush gibt es eine Menge an „naked“ bzw. verpackungsfreien Körperpflegeprodukten, denn auch in diesem Bereich haben sie schon lange Zeit die Nase vorn. Ich liebe die Massage Bars ganz besonders, da sie super leicht zu dosieren, transportieren und aufzutragen sind und eben wenn man möchte ganz ohne Verpackung erhältlich sind.

Lush Massagebutter Tender is the Night // EUR 10,95 bei Lush

3 | Kokosöl – ich komme mir schon vor wie ein Plattenspieler, wenn ich über Kokosöl schreibe und schwärme. Es gibt nichts was man damit nicht kann – abschminken, deodorisieren, rasieren, eincremen, Haare pflegen oder kochen!

Dr. Goerg Kokosöl // 500 ml um EUR 14,95 im Reformhaus oder Biosupermarkt

4 | Wiederverwendbare Reinigungspads – meine neueste Errungenschaft sind waschbare, wiederverwendbare Reinigungspads. Ich verwende grundsätzlich 1-2 Wattepads pro Tag, da bin ich dann bei 730 Wattepads pro Jahr. Irre! Mit wiederverwendbaren Reinigungspads spare ich diesen Müll ein, denn ich kann sie in der Waschmaschine mitwaschen und so wieder- und wiederverwenden.

Pure Skin Food Reinigungspads aus Bio-Baumwolle // 5 Stk. um EUR 12,90 im Onlineshop

5 | Ohrreiniger – Wattestäbchen. Die Eintagsfliege unter den Beautyprodukten. Ich glaube die Lebensdauer ist nichtmal 15 Sekunden, dazu sind die meisten Stäbchen aus Plastik. Jeder HNO-Arzt warnt einen außerdem davor mit Wattestäbchen im Ohr herumzuwuseln. Mit diesem wiederverwendbaren Ohrenstäbchen aus BAmbus lässt sich das Ohr ebenfalls reinigen und zwar ohne das Trommelfell zu beschädigen.

Oriculi Ohrstäbchen // EUR 5 bei Vegalinda

6 | Bambuszahnbürste – wer nicht sofort auf ein afrikanisches Kaustäbchen umsteigen möchte, der kann Plastikmüll den man mit der täglichen Zahnpflege verursacht durch den Einsatz einer Bambuszahnbürste reduzieren. Bambus ist ein sehr schnell nachwachsender Rohstoff und vollständig biologisch abbaubar.

Hydrophil Bambus Zahnbürste // EUR 3,90 bei Avocadostore

7 | Feste Zahnpasta – Noch mehr Plastik spart man ein, wenn man sich von Zahnpasta aus der Tube verabschiedet und dieser festen Variante am Holzstil eine Chance gibt. Die angefeuchtete Zahnbürste wird dabei über das feste Zahnpastapulver hin- und hergerieben und so genügend Produkt für die Zahnpflege aufgenommen. Weniger Müll und mehr Produkt, denn man kommt fast doppelt so lange aus wie mit einer herkömmlichen Tube verspricht der Hersteller.

Lamazuna Feste Zahnpasta mit Pfefferminzöl // EUR 10 bei Vegalinda

8 | Festes Haarshampoo – Festes Shampoo gehört schon lange zum fixen Bestandteil meiner Haarpflegeausstattung. Als ich das erste Mal damit verreist bin, habe ich mir so viel Platz und Ärger vor auslaufenden Produkten erspart, es war herrlich. Gleichzeitig kann man es auch als Körperseife verwenden und sich so noch ein weiteres Produkt auf Reisen oder im Badezimmer sparen.

Shampoo Bar Jumping Juniper // EUR 8,95 bei Lush

Translation:

Minimizing waste should be everybody’s goal given the massive amounts of trash we produce everyday. Yesteday I listened to the iconic Bea Johnson speaking about her Zero Waste Home and got really inspired to take my efforts to the next level. Here are some vegan and cruelty free Zero Waste Beauty products.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

8 Comments

  • Reply Anne September 24, 2016 at 9:22 am

    Die feste Zahncreme von Lamazuna ist leider absolut furchtbar. Die Idee ist mega gut, aber das Stück hat nur gebröckelt und geschmiert, sodass ich es irgendwann wegwerfen musste Und anschließend das Waschbecken gründlich putzen dürfte.
    Festes Shampoo mag ich dagegen super gerne oder Seife im Seifenbeutel zum Duschen.

    • Reply Angela Dezember 30, 2016 at 9:09 pm

      Hi Anne und alle Interessierten! Auch bei LUSH gibts Zahnpasta in Tablettenform, in verschiedenen Kräuter-Zusammensetzungen, ganz leicht schäumend. Meist reicht 1/2 zum Putzen – einfach abbeißen :-) Ich hab schon 2 Sorten ausprobiert und mag sie sehr.

  • Reply strawberrymouse Oktober 23, 2016 at 4:33 pm

    Noch besser; gar kein Ohrstäbchen verwenden; ist nicht nur doof für die Umwelt, sondern auch für die Ohren.
    Bei Zahnbürsten suche ich auch noch nach einer guten Alternative zu den Plastikvarianten. Die bisher von mir getesteten waren mir leider viel zu hart :(

  • Reply Mari November 3, 2016 at 3:45 pm

    Kokosöl kann man auch Wunderbar zur Mundspülung verwenden :)

  • Reply Meine Beauty Geheimnisse - ONCE UPON A CREAM | Vegan Beauty Blog November 19, 2016 at 1:57 pm

    […] Wiederverwendbare Abschminkpads – haben mir in den paar Wochen die ich sie nun verwende bereits einiges an Müll und Stress erspart, denn man wirft sie einfach in die Waschmaschine und muss nie mehr welche nachkaufen. […]

  • Reply charlotte November 27, 2016 at 2:48 pm

    Hola, könntest du mir vielleicht die Typografie nennen, die du für die Zahlen auf deiner Grafik genutzt hast? die 4 und die 3 gefallen mir unglaublich gut.

    Deine Inhalte sowieso – keine Frage hier :)

    • Reply Once Upon A Cream November 28, 2016 at 11:25 am

      Hallo Charlotte, das ware eine Schrift auf PicMonkey. Kann dir aber leider nicht mehr genau sagen welche, müsstest du dir ansehen :-) Liebe Grüße, Daniela

  • Reply Schritt für Schritt zum Zero Waste Badezimmer - ONCE UPON A CREAM | Vegan Beauty Blog Dezember 29, 2016 at 3:40 pm

    […] dem Vortrag von Bea Johnson in Wien und weiteren Recherchen bin ich nun in Babysteps auf dem Weg unsere Wohnung von Plastik zu befreien […]

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen