Gewinnspiel // Giveaway, Trends

Schritt für Schritt zum Zero Waste Badezimmer

Ich bin mittlerweile ziemlich stark auf die Zero Waste Bewegung reingekippt. Müll zu vermeiden war zwar in meinen Alltag immer schon integriert, allerdings war mir bis vor einiger Zeit nicht bewusst wie viel Plastikmüll ich trotzdem wöchentlich herankarre. Ich rate jedem einmal in den Drogeriemarkt zu gehen und nur mal zu schauen wieviele Produkte in Plastik verpackt sind oder auch nur einen kleinen Anteil an Plastik haben (Flaschenverschluss, Sichtfenster, Aufkleber, etc.). Horrorös!

Nach dem Vortrag von Bea Johnson in Wien und weiteren Recherchen bin ich nun in Babysteps auf dem Weg unsere Wohnung von Plastik zu befreien und unser Kaufverhalten nach nachhaltigeren, verpackungsfreieren Möglichkeiten auszurichten. Den wichtigsten Tipp, den ich euch hier schon mal mitgeben kann – setzt euch nicht unter Druck! Perfektionismus und der Anspruch an sich von heute auf morgen sein gesamtes Leben auf Zero Waste umzustellen kann einen nämlich schnell in die Verzweiflung treiben. Es ist nämlich echt irre viel Plastik da draußen! Die Sache Schritt für Schritt anzugehen war in diesem Fall für mich die entspanntere Lösung und ich freue mich immer riesig über jedes kleine Etappenziel.

zero_waste_badezimmer_3

Ein Ort bei dem ziemlich viel Kunststoffverpackung und Müll anfällt ist das Badezimmer. Meine Erfahrungen und Tipps am Weg zu einem Zero Waste Badezimmer habe ich euch hier folgend zusammengestellt und hoffe ihr seid inspiriert das ein oder andere daraus mitzunehmen, vielleicht als schönen Neujahrsvorsatz.

Hier noch einmal die 5 Grundregeln von Zero Waste an denen man sich – unbedingt in dieser Reihenfolge – gut orientieren kann und welche somit auch für das Badezimmer gelten:

  • Refuse (Ablehnen)
    In der Beautyindustrie wird man mit Werbung nur so bombardiert, um einem ständig einzutrichtern wie sehr man dieses oder jenes neue Produkt zum Leben braucht. Lasst euch nicht verführen. Überlegt, sagt (innerlich) „Nein Danke!“ und holt euch erst gar nichts ins Haus was ihr es nicht unbedingt benötigt.

Tipp: Verzichtet auf sinnlose Produktpröbchen oder bringt euren eigenen Behälter mit in die Parfumerie, um etwas abfüllen zu lassen.

  • Reduce (Reduzieren)
    Viele Produkte brauchen wir eigentlich gar nicht und wenn auch nur eines davon und nicht zehn verschiedene Ausführungen. Wer 30 Stück Lipgloss hat, der wird vermutlich 3/4 davon wegwerfen, weil sie irgendwann ranzig werden. Überlegt euch beim leer werden jedes Kosmetikprodukts, ob ihr denn unbedingt ein neues davon benötigt. Wenn ja, sucht nach einer verpackungsfreien Alternative. So kann man übrigens auch gut einsteigen in das Thema und überfordert sich nicht dabei alles sofort umstellen zu müssen.

Tipp: Sucht nach More-in-1 Produkten (z. B. Seife die zum Duschen und Gesicht waschen verwendet werden kann; Pflanzenöle zum Abschminken, zur Haut- und Haarpflege)

  • Reuse (Wiederverwenden)
    Einwegprodukte haben im Badezimmer Hochsaison. Wattepads, Einwegrasierer, Taschentücher, Wattestäbchen, Tampons, Binden, und vieles mehr kommen oft in Plastik verpackt zu uns nach Hause, werden einmal verwendet und landen wieder im Müll. Für viele Einwegprodukte gibt es eine langlebigere Mehrwegalternative, die denselben Zweck erfüllt und zudem noch viel Geld spart. Auch kann man „Küchenabfällen“ (z. B. Kaffeesud) weiterverwenden und noch tolle Kosmetikprodukte selbst herstellen. Mehr dazu findet ihr weiter unten.

Tipp: Kauft Produkte die man mehrmals verwenden kann (z. B. Rasierhobel statt Einwegrasierer, Schminkpinsel statt Schminkschwämmchen) oder wo ihr zumindest die Verpackung (Glastiegel, -flaschen) weiterverwenden und/oder wieder befüllen lassen könnt.

  • Recycle (Zur Mülltrennung geben)
    Wenn es sich nicht vermeiden lässt verpackte Kosmetikprodukte zu kaufen, weil z. B. die Alternativen fehlen, dann gilt es darauf zu achten, dass die Verpackung zumindest recyclebar ist und so wiederverwertbar ist.

Tipp: Kauft bevorzugt Produkte die komplett in Papier, Karton, Glas oder Metall verpackt sind. Wenn ihr online bestellt, achtet darauf, dass der Verkäufer auf umweltfreundliche/wiederverwendete Umverpackungen wert legt und nicht alles unnötig in Plastik einschweisst oder mit Styropor befüllt.

  • Rot (Verrotten/Kompostieren)
    Mittlerweile findet man einige Beautyprodukte, wie z. B. Damenbinden, Gesichtsschwämme, Wattepads, Bambuszahnbürsten, die sich kompostieren lassen. Bitte informiert euch allerdings, ob ihr diese Produkte in eurem Land bzw. eurer Gemeinde auch im allgemeinen Biomüll entsorgen dürft. In Wien sind die Vorschriften, was das betrifft ziemlich streng.

Tipp: Wie ihr euch auch in eurer Stadtwohnung einen eigenen (geruchlosen!) Komposthaufen bzw. eine Wurmkiste anlegen könnt, wo ihr dann allerlei kompostieren und die wertvolle Erde für eure Pflanzen verwendet könnt, findet ihr hier.

zero_waste_badezimmer_4

Zero Waste von Kopf bis Fuß

Haare waschen & pflegen

Eine Möglichkeit Verpackung bei der Haarpflege einzusparen ist von Flüssigshampoos auf feste Shampoos umzusteigen. Flüssigshampoos und Conditioner sind meistens in Plastik verpackt, hingegen die feste Variante entweder unverpackt oder nur in Papier eingehüllt. Feste, unverpackte Shampoos und Conditioner gibt es z.B. bei Lush.

Vielleicht habt ihr auch schon von NoPoo gehört, also Haare waschen ohne (klassischem) Shampoo. Das ist wohl die nachhaltigste Variante und auch die wo am wenigsten Verpackung anfällt. Hierzu gibt es unglaublich viel Informationen im Netz. Sehr hilfreich finde ich dieses Video. Tolle Beratung und viele Produktvarianten für die NoPoo Haarwäsche gibt es z. B. bei Staudigl.

Wenn ihr lernen möchtet eure Haarpflegeprodukte selbst zu machen und so Verpackung einzusparen bzw. wiederzuverwenden, dann könnt ihr dies auch in einem Workshop z. B. bei Die Haargärtnerin lernen.

Eine Übersicht über plastikfreie Haarbürsten findet ihr hier.

zero_waste_badezimmer_2

Zahnpflege & Mundhygiene

Herkömmliche Zahnbürsten sind aus Plastik und auch noch in Plastik verpackt. Zahncremes sind nicht nur in Plastik verpackt, sondern enthalten oftmals auch noch Mikroplastik. Für die herkömmliche Zahnbürste gibt es zahlreiche Alternativen, z. B. aus Bambus von Hydrophil oder Ecobamboo. Zahncremes gibt es in Pulverform (funktioniert ausgezeichnet!!) oder auch in fester Form. Hier tunkt man die angefeuchtete Zahnbürste ein bzw. drückt sie drauf  und darf losgeputzen. Zahncreme selber machen ist natürlich auch eine Option. Für Zahnseide verwenden viele „Zero Waster“ einzelne Seidenfäden, die sie von einem alten Seidentuch heraustrennen oder aber auch eine mit Bienenwachs gewachste Zahnseide im Glas. Nachdem beide Varianten nicht vegan sind, fehlt mir hierfür leider noch eine passende Alternative.

Ohrenreinigung

Ziemlich jeder HNO-Arzt rümpft die Nase, wenn man ihm von Wattestäbchen im Ohr erzählt. Die Ohren ausspülen kann man daher entweder wunderbar während des Haarewaschens ohne Wattestäbchen, oder mittels wiederverwendbaren bzw. kompostierbaren Ohrstäbchen.

Make-up

Bei diesem Punkt blutet mein Herz etwas, denn nach einer ersten Bestandsaufnahme musste ich feststellen, dass fast jedes Make-up Produkt in meinem Schminktisch zu irgendeinem Anteil aus Plastik besteht. Das gilt sowohl für herkömmliche Kosmetik als auch Naturkosmetik. Beim Umstieg auf Naturkosmetik gibt es allerdings viel mehr Unternehmen, die sich dafür engagieren ihre Produktverpackung zu reduzieren, wiederbefüllbare Produkte anzubieten, den Recyclinganteil zu erhöhen oder verstärkt Verpackungsmaterialien wie Glas, Karton oder Metall einzusetzen.

Einen hohen Anteil an nachhaltiger Verpackung aus Glas, Karton und Metall haben die Make-up Produkte von 100 % Pure, Alva, Axiology, ILIA Beauty (besonders toll ist das nachfüllbare Transparentpuder!), Lush (viel unverpacktes Make-up gibt es leider nur limitiert auf der Oxfort Street), RMS Beauty oder Studio 78 Paris.

Wem das trotzdem noch immer zu viel an Verpackung ist, der sieht sich am besten mal durch die DIY Rezepte im Netz für Mascara, Lip Tint oder Rouge aus Kakaopulver an oder beschließt Make-up komplett aus seinem Leben zu verbannen. So weit bin ich aber noch lange nicht…

Abschminken geht übrigens ganz einfach mit Pflanzenölen und waschbaren Abschminkpads bzw. Gesichtstüchern. Ich liebe Kokosöl oder Sonnenblumenöl (als regionalere Variante) zum Abschminken. Gesicht und Augenpartie damit einölen und dann alles mit den angefeuchteten Abschminkpads und Gesichtstüchern abnehmen.

Duschen & Baden

Viel Müll und Geld lässt sich sparen, wenn man zum Duschen statt Duschgel ein Seifenstück verwendet. Dieses ist nicht nur etwa 5-10 Mal ergiebiger als eine Flasche Duschgel, sondern meistens auch unverpackt oder zumindest in Papier erhältlich. Zum anschließenden Eincremen könnt ihr euch ein fluffiges Körpermousse ganz leicht selbst zusammenmischen. Verschiedene Pflanzenöle (z.B. Kokos-, Sonnenblumen-, Jojoba- oder Mandelöl) machen ihren Job allerdings auch hervorragend. Auch Bodypeelings sind kinderleicht gemacht, gerne auch aus Küchenabfällen.

Deo

Es gibt festes Deo (auch unverpackt) oder Deocreme im Glastiegel (mein Lieblingsprodukt) oder man macht Deo einfach selbst (nach diesem Rezept). Funktioniert alles bestens und wirkt auch!

zero_waste_deocreme_2

Nagellack

Zero Waste Nagellack ist ein kleines Problemkind. Ich wüsste nicht wirklich wie eine unverpackte bzw. nachhaltig verpackte Variante hier aussehen könnte. In der Glasflasche kommen sie ja fast alle daher, allerdings ist es eben Lack und der wird meistens mit einem Pinsel aus Kunststoff aufgetragen. Allerdings gibt es bereits tolle Alternativen für natürlichen Nagellackentferner in der Glasflasche (z. B. von OZN oder Fresh Therapies). Wer keine Wattepads zum ablackieren verwenden will, der bastelt sich einfach dieses Nagellackentfernertöpfchen mit einem kompostierbaren Schwamm.

Monatshygiene

Eine Frau verbraucht in ihrem Leben durchschnittlich ca. 17 000 Monatshygieneprodukte seien es Binden, Tampons oder Slipeinlagen. Was für eine Zahl! Als ich vor 3 Jahren aus Neugier die Menstruationstasse ausprobierte, hätte ich mir niemals gedacht, dass ich so erleichtert und befreit sein werde. Nie wieder daran denken Tampons zu kaufen. Nie wieder diese unangenehme Komplettaustrocknung spüren, sondern endlich ein besseres Gefühl für seinen Körper an diesen speziellen Tagen bekommen. Ich kann den Umstieg auf dieses Modell wirklich nur wärmstens empfehlen.

Für wen die Menstruationstasse nicht das richtige Produkt ist, gibt es wiederverwendbare, waschbare Binden und Slipeinlagen aus angenehmen, atmungsaktiven Materialien. Auch damit kann diese Unmenge an Müll eingespart werden und die Haut kommt nicht mit bedenklichen Stoffen die sich in so manchem Einwegprodukt befindet in Kontakt. Viel Information und Produkte für eine nachhaltige Monatshygiene gibt es bei den absoluten Expertinnen auf diesem Gebiet zu finden – der Erdbeerwoche.

Haarentfernung

Auch einer Zero Waste Haarentfernung steht nichts im Weg und es gibt glleich mehrere müllfreie bzw. -reduzierte Alternativen. Wer bei der klassischen Nassrasur bleiben möchte, dem lege ich den Umstieg von Einweg auf Mehrweg ans Herz und zwar mittels klassischem Rasierhobel. Ich habe es kürzlich gewagt und bin begeistert. Als Rasierschaum kann man auch hier auf eine unverpackte Rasierseife zurückgreifen oder man verwendet Kokosöl, das funktioniert ebenfalls wunderbar.

rasierhobel_1

Mit einem Epiliergerät (falls ihr keines besitzt, dann versucht eines second hand zu kaufen) lässt sich die Haarpracht nicht nur müllfrei, sondern auch mittelfristig entfernen. Ein bisschen ziepts halt.

Eine weitere mittelfristige Haarentfernungsmethode ist das Sugaring. Hier werden mittels angemischter Paste aus Zucker und Zitronensaft die Härchen zwar nicht ganz schmerzfrei entfernt, allerdings mit unvergleichlich glattem Ergebnis. Falls ihr ein Studio in Wien sucht, kann ich Irene von Go Glatt wärmstens empfehlen.


***GEWINNSPIEL***

Um euch auf dem Weg zum Zero Waste Badezimmer noch ein bisschen weiter unter die Arme zu greifen, habe ich gemeinsam mit zwei wundervollen Kooperationspartnern auf dem Gebiet der Kosmetik mit Vegalinda & der nachhaltigen Monatshygiene mit Erdbeerwoche zwei Zero Waste Packages für euch geschnürt, die ihr nun gewinnen könnt:

ZERO WASTE PACKAGE „Kosmetik“ sponsored by VEGALINDA

  • Waschbare Abschminkpads (10 Stk+ Wäschesäckchen) von Lamazuna
  • Zahnbürste aus Bambus mit BPA freien Nylonborsten von Hydrophil
  • Feste Zahnpasta mit Pfefferminz-Öl von Lamazuna
  • Oriculi Ohrstäbchen von Lamazuna

zerowaste_vegalinda

ZERO WASTE PACKAGE „Monatshygiene“ sponsored by ERDBEERWOCHE

  • Menstruationstasse (Größe nach Wahl) von Lunette
  • Menstruationstassenbeutel Bloody Woman von Erdbeerwoche
  • Waschbare Stoffslipeinlage aus Biobaumwolle von Erdbeerwoche

zero_waste_erdbeerwoche

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerinnen Ulli S. und Alexandra H.!

Für alle die diesmal kein Glück hatten gibt es einen kleinen Trostpreis von der Erdbeerwoche: mit dem Code „onceuponacream2017“ bekommt ihr EUR 3 Rabatt (gültig ab €30,- Bestellwert bis 31.1.2017).

So könnt ihr mitspielen!

Hinterlasst unter diesem Eintrag ein Kommentar und verratet mir welche der beiden Päckchen ihr gerne gewinnen möchtet. Bitte gebt eine gültige E-Mail Adresse an, damit ich euch im Falle eines Gewinnes kontaktieren kann. Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht und auch nicht gespeichert. Der Gewinner wird per Zufallsgenerator gezogen und anschließend hier bekanntgegeben. Der Versand des Gewinns erfolgt nur nach Österreich und Deutschland. Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, 8.1.2017, 23:59.


Mehr über Zero Waste

Wer sich ausführlich mit dem Thema Zero Waste beschäftigen möchte dem empfehle ich wärmstens folgende Bücher & Blogs:

Bücher

Blogs/Vlogs

 

Translation:

Going Zero Waste is the perfect New Year’s resolution. Plastic is everywhere especially in the beauty aisle. Here are some easy tips and tricks to go Zero Waste in the bathroom!

Previous Post Next Post

You Might Also Like

69 Comments

  • Reply Nina Dezember 29, 2016 at 3:16 pm

    Ich würde gerne dieses Parket gewinnen: ZERO WASTE PACKAGE „Kosmetik“ sponsored by VEGALINDA

  • Reply Heidi Dezember 29, 2016 at 3:21 pm

    sehr informativer Beitrag :) Ich würde mich für das Paket von Vegalinda interessieren da ich meine Monatshygiene bereits erfolgreich umgestellt habe! Im restlichen Badezimmer bräuchte ich aber nich Hilfe :) Habe damals auf deinem Blog zum ersten Mal von einer Menstruationstasse gelesen und bin froh dass ich meine anfängliche Unsicherheit über Board geworfen habe – nie mehr wieder ohne :)

  • Reply Carmen Dezember 29, 2016 at 3:45 pm

    Bei mir ists umgekehrt als bei meinet Vor-Kommentiererin: Auf Bambuszahnbürste und Baumwollpads habe ich schon umgestellt. Um eine Menstruationstasse schleiche ich allerdings noch herum und hab mich bisher noch nicht rangetraut. Das würde sich mit dem Gewinn des Zero Waste Packages „Monatshygiene“ ändern :-)
    Liebe Grüße

  • Reply Inken Dezember 29, 2016 at 3:45 pm

    Ich würde total gerne das Kosmetik-Päckchen gewinnen :-)

  • Reply Angelika Dezember 29, 2016 at 3:52 pm

    Super informativer Beitrag, der auch zum Nachdenken anregt. Ich hab viele Dinge im Haushalt umgestellt – verwende zum Beispiel auch nur noch Bambuszahnbürsten und wasche meine Haare mit Roggenmehl. Am ersten Paket hab ich also nicht so viel bedarf. Was mich aber besonders geschockt hat sind die 17 000 hygieneprodukte, die eine Frau im Leben verbraucht. 17 000 – wie krass ist das bitte??? Ich hab die menstruationstasse schon oft bei maddie gesehen und darüber gelesen, hab mich bis jetzt aber ehrlich nicht darüber getraut. Das paketchen zwei wäre hier also mal eine echt gute Chance, neues auszuprobieren und vielleicht ja meinen hygieneproduktverbrauch einzuschränken… schön wär’s! :)
    Alles liebe,
    Angie

  • Reply Madline Dezember 29, 2016 at 3:52 pm

    Super Beitrag! Ich würde gerne das Erdbeerwoche Paket gewinnen, da ich schon länger überlege, auf Menstruationstasse & Co umzusteigen! :) Liebe Grüße!

  • Reply Dani Sprung Dezember 29, 2016 at 3:58 pm

    Ich würde mich sehr über das päckchen kosmetik freuen! Bin gerade dabei mein badezimmer zu entmüllen und das wäre perfekt!!

  • Reply Cornelia Sporrer Dezember 29, 2016 at 4:47 pm

    Würde sehr gerne das Päckchen Kosmetik gewinnen, da ich die monatshygiene schon umgestellt habe.
    MeIn Vorsätze für 2017 beinhalten auch konsequentes ausmisten vor allem im Bad und Küche.
    Ich muss dir auch noch mal ein großes DANKE aussprechen: du hast mich mit deinem Blog unheimlich inspiriert und die vergangenen 2 Jahre hab ich mein Leben schon sehr umgestellt. Dieses Jahr wird noch mehr passieren, soweit es möglich ist mit Zwillingen von 6 Jahren.
    Vielen DANK!

  • Reply Johanna Dezember 29, 2016 at 4:51 pm

    Toller Artikel, der mir sehr weiterhilft, da ich auch vor ein paar Wochen begonnen habe, unsere Wohnung von Plastik zu befreien. Ich würde gerne das „Kosmetik“ Package gewinnen.
    Liebe Grüße nach Wien!

  • Reply Verena Dezember 29, 2016 at 5:58 pm

    Sehr toll zusammengefasst !
    Ich würde mir das erste Päckchen wünschen.

  • Reply Alexandra Dezember 29, 2016 at 6:37 pm

    Toller Beitrag! Zufällig habe ich beide Bücher heute in der Buchhandlung in Händen gehalten. Langsam aber stetig wird es auch bei mir weniger Müll geben, viele Produkte wie die Bluttasse (wie konnte ich vorher ohne leben?) sind bereits fester Bestandteil des Badezimmers. Daher würde ich mich für das Package „Menstruation“ freuen, damit ich einer guten Freundin die Tasse schenken könnte. Vielen Dank für den tollen Beitrag! Liebe Grüsse und PS: die Deocreme wurde bereits „nachgekocht“, verwendet, verschenkt und alle sind sehr zufrieden! :)

  • Reply Daniela aus Berlin Dezember 29, 2016 at 7:30 pm

    Ach, super Post! Ich versuche das auch schon seit längerem, leider noch nicht so konsequent wie ich möchte. Besonders bei Naturkosmetik fällt es mir schwer den Konsum einzuschränken und nicht ständig neues auszuprobieren.

    Ich würde mich sehr über das Erdbeerwochenset freuen, da ich meine Lunette kürzlich auf Reisen verbummelt habe.

  • Reply Julia Dezember 29, 2016 at 7:33 pm

    Ich würde mich riesig über das Kosmetik Package von Vegalinda freuen! ♻️💚

  • Reply Anna Fremuth Dezember 29, 2016 at 7:41 pm

    Ich würde mich über das kosmetik package freuen!

  • Reply Anna Dezember 29, 2016 at 7:59 pm

    Hallo:)
    Ich würde mich über das Pakte ZERO WASTE PACKAGE „Kosmetik“ freuen :)
    Ich danke dir für deine tollen Berichte und Tipps! Dank dir ist mir der Umstieg auf Naturkosmetik gelungen und ich hoffe, dass ich es auch bald ganz Plastikfrei schaffe!

  • Reply Susanne B. Dezember 29, 2016 at 8:19 pm

    Ich befasse mich auch gerade mit dem Thema zero waste und bin angefangen, das Buch von Bea Johnson zu lesen. Ich versuche mein bestes zu geben, merke aber auch, dass ich manchmal einfach an meine Grenzen stosse. Das macht mich dann unzufrieden und ich bin genervt, wenn ich nicht alles so umsetzen kann, wie ich das gerne würde.
    Da musste ich mich erstmal setzen, tief Luft holen und mich davon befreien, alles perfekt machen zu wollen. Ich glaube, es ist sehr wichtig, sich überhaupt mit dem Thema auseinander zu setzen und dann alles, was für einen selber möglich ist, in seinen Alltag zu integrieren…
    Ich würde mir das Paket Monatshygiene wünschen.
    Liebe Grüsse und einen guten Rutsch ins neue Jahr! 💛

  • Reply Kathi Dezember 29, 2016 at 9:43 pm

    Ein sehr guter Artikel! Ich würde auch gerne das „Kosmetik“-Paket gewinnen, da ich eine Menstruationstasse schon habe ;)

  • Reply Liv Dezember 29, 2016 at 9:45 pm

    Hey! Ich würde mich sehr über das Kosmetik-Package freuen! Tolle Sache. Und: dein Blog ist wirklich inspirierend! <3

  • Reply Katharina Dezember 29, 2016 at 10:43 pm

    Huhu, was für ein toller Artikel! In der Küche und beim Einkaufen von Lebensmittel fällt es mir inzwischen leichter auf Müll zu verzichten, aber im Bad leider noch nicht so. Deshalb würde ich mich über das 1. Paket mit den Kosmetikdingen freuen.

    Schönen Gruß und guten Rutsch :)
    Katharina

  • Reply Anja Dezember 30, 2016 at 7:42 am

    Sehr informativer Artikel und alles so gut zusammen gefasst!
    Ich würde mich sehr über die Kosmetik Box freuen, Dankeschön:)

  • Reply Pia Dezember 30, 2016 at 10:00 am

    Toller Beitrag, manches habe ich selber schon umgesetzt und zu Weihnachten einen safety razor bekommen also kann s ja nur besser werden :) ich würde mich sehr über das Kosmetik packet freuen! LG Pia

  • Reply Steffi Dezember 30, 2016 at 10:32 am

    Vielen, vielen Dank für diesen super Artikel!! Ich würde mich sehr über das Kosmetik Package freuen, weil hier bei mir leider der meiste Müll anfällt :/!

  • Reply Lisa Dezember 30, 2016 at 11:02 am

    Ich würde mich sehr über das Kosmetik-Package freuen :) Da ich schon eine Menstruationstasse besitze und noch weiter mein Badezimmer auf Zero Waste umstellen möchte.
    Ich bin erst vor kurzem auf deinen Blog gestoßen und finde ihn einfach toll :)

  • Reply Marie Dezember 30, 2016 at 2:03 pm

    Bin gerade auch eifrig am umstellen und würde mich riesig über das Kosmetik-Package freuen <3

  • Reply Alisia Dezember 30, 2016 at 3:18 pm

    Der ganze Müll nervt mich auch zunehmend! Danke für deinen interessanten Post, ich werde sicher einige Dinge ändern bei mir.
    Das erste Päckchen finde ich sehr interessant!
    Liebe Grüße

  • Reply Christina Dezember 30, 2016 at 4:12 pm

    Oh das Kosmetik Set wäre toll!

  • Reply Sarina Dezember 30, 2016 at 4:14 pm

    Eine Lunette habe ich schon seit Jahren. Nächste Anschaffung wären bei mir wiederverwendbare Abschminkpads… würde gerade also perfekt passen das ZERO WASTE PACKAGE „Kosmetik“ sponsored by VEGALINDA :)

  • Reply Anna Dezember 30, 2016 at 4:20 pm

    Ich würde mich sehr über das Kosmetik-Paket freuen :)
    Besonders die Abschminkpads und die Ohrenstäbchen finde ich total klasse!
    Liebe Grüße und einen guten Rutsch!
    Anna

  • Reply Ulli Dezember 30, 2016 at 4:34 pm

    Ich habe schändlicherweise immer noch keine Baumwoll pads – würde mich daher sehr über das vegalinda Paket freuen :)
    Super Artikel übrigens! Du bietest wirklich so eine tolle Zusammenfassung …

  • Reply Lisa Dezember 30, 2016 at 4:36 pm

    Das erdbeerwochen Set wäre toll – hab mich noch immer nicht dazu überwinden können die Menstruationstasse zu kaufen :)

  • Reply Julia Dezember 30, 2016 at 5:38 pm

    Was für ein toller Artikel! Ich beschäftige mich gerade auch mit dem Thema und konnte ein paar Tipps mitnehmen :)
    Die Frage, welches Set ich gerne gewinnen würde, ist dagegen schwieriger….ich finde beide super….aber eigentlich wäre das zweite Set perfekt, ich bin eh schon immer kurz davor, mal ne Cup auszuprobieren :D

  • Reply Bettina Dezember 30, 2016 at 5:44 pm

    Feiner Beitrag, super Übersicht & Hilfestellung! :)
    Ich würde mich besonders über das Kosmetik-Paket freuen.
    Einen guten Rutsch ins neue Jahr & liebe Grüße,
    Bettina

  • Reply Natürlich Schöner Dezember 30, 2016 at 6:14 pm

    Toller Beitrag und durchaus auch ein Thema, das mich beschäftigt. Allerdings muss ich sagen, dass die Lamazuma Abschminkpads für mich nicht in die Kategorie „Zero Waste“ gehören, da sie zu 100% aus Synthetikfasern bestehen. Auch wenn sie waschbar sind, finde ich das nicht sonderlich nachhaltig. Zumal sie beim Waschen wahrscheinlich auch Mikroplastikpartikel freisetzen. Ich will mich demnächst mal an selbstgehäkelten Wattepads aus Baumwollgarn versuchen.

    LG Michaela

  • Reply Maren Dezember 30, 2016 at 11:00 pm

    Ich hätte gerne das „Kosmetik“-Package :-) Danke für die tollen Tipps!

  • Reply Sophia Dezember 30, 2016 at 11:40 pm

    Zero-Waste, bzw. in meinem Fall eher Mini-Schritte Richtung Müll-Vermeidung, ist wirklich das, was ich mir nächstes Jahr wirklich zu Herzen nehmen will, vor allem in Küche und Bad… Danke dir für den Beitrag! Ich würde mich sehr über das Kosmetik-Paket freuen :-)

  • Reply Inga Dezember 31, 2016 at 12:44 am

    Ich habe große Lust auf das ZERO WASTE PACKAGE „Kosmetik“ -hier habe ich definitiv noch Nachholbedarf. Schön, zu wissen, dass es in anderen Bereichen schon gut klappt. Ich habe inzwischen seit mehr aus fünf Jahren die Lunette und kann allen Frauen, die noch skeptisch sind (war ich auch!!), nur Mut machen und der Neugierde zu folgen, es einfach mal auszuprobieren. Ich hatte sie neulich auf einer Reise nicht mit und musste auf Tampons umsteigen und fand das dann plötzlich so abstoßend wie damals den Gedanken an so eine Tasse. Was ich damit sagen will: alles ungewohnte kann zum gewohnten werden. Und die Vorteile einer menstruationstasse sind auf diesem Weg sehr dienlich.

    Was ich sonst noch gut fände, wäre ein eingebautes Selbstreinigungssystem mit Wasser auf der Toilette statt Toilettenpapier :D

  • Reply Daniela B. Dezember 31, 2016 at 5:52 am

    Liebe Daniela,
    ganz verliehen Dank für den ausführlichen Artikel. Ich habe mich die letzten Tage tatsächlich etwas mehr damit beschäftigt im kommenden Jahr auch im Badezimmer mehr darauf zu achten nicht so viel Plastikmüll zu produzieren. Da kam dein Artikel gerade recht. Ich werde ihn mir wohl ausdrucken 😁
    Das Paket Kosmetik wäre klasse und ich hätte meine Freude daran.
    Nun wünsche ich dir ein gesundes, frohes und glückliches neues Jahr.

    Viele Grüße,
    Dany

  • Reply Lisa Malits Dezember 31, 2016 at 9:10 am

    Hallo!

    Dankeschön für die vielen Anregungen :)
    Ich lies mich seit einigen Wochen nahezu täglich mehr in die Thematik Zero Waste ein und hab auch schon einige Anschaffungen für die Grundausstattung getätigt.
    Es waren dennoch ein paar interessante Tipps dabei, vor allem das Deo von Vegalinda :)

    Ich versuch mal mein Glück beim Kosmetik Paket :) Für die Monatshygiene hab ich mich schon bei Erdbeerwoche eingedeckt :)

    Alles Liebe und einen guten Rutsch!

    LG Lisa

  • Reply Vivien Dezember 31, 2016 at 2:31 pm

    Ich würde mich so unglaublich über das Paket : ZERO WASTE PACKAGE „Kosmetik“ sponsored by VEGALINDA freuen, da ich schon immer die Kosmetikpads und die Zahnbürste wollte, nur schaffe ich es finanziell einfach nicht mir diese zuzulegen. Super Blog übrigens !

  • Reply Julia Dezember 31, 2016 at 5:15 pm

    Danke für diesen Artikel! Da sind ein paar super Anregungen dabei :)
    Ich würde gerne für das Kosmetikset in den Lostopf hüpfen, die waschbaren Pads finde ich klasse :)

  • Reply Sarah Januar 1, 2017 at 11:06 am

    Guten Morgen Daniela,

    zunächst wünsche ich Dir ein friedliches und gesundes neues Jahr!
    Erst vor kurzem bin ich auf Deinen Blog gestoßen und kann deine einleitenden Worte am Anfang des Beitrages sehr gut nachvollziehen. Man darf sich einfach nicht unter Druck setzen, bei der Umsetzung eines müllbefreiten Lebensstils.
    Schon seit längerem nutze ich eine Menstruationstasse und wenn man den Dreh raus hat, ist es eine Offenbarung :-)
    Deswegen würde ich mich über das ZERO WASTE PACKAGE „Kosmetik“ sponsored by VEGALINDA freuen, weil ich gerade im Bereich der Zahnpflege noch skeptisch bin.

    Freundliche Grüße
    Sarah

  • Reply Mein Beauty Moment Januar 1, 2017 at 4:46 pm

    Hi Daniela!
    Da hast du dir wieder richtig viel Mühe gegeben, all die Infos zusammen zu tragen! =)
    Ich finde das ein echt schwieriges Thema. Und auch deine Darstellungen finde ich teilweise übertrieben und für mich einfach undenkbar, die umzusetzen. Ich denke da gerade an feste Zahnpasta. Man drückt seine Zahnbürste da rein und kann dann los putzen? Wahnsinn, aber das klingt echt spooky ^^ Bei festen Schampoos, Conditionern und Deos gehe ich ja sogar noch mit, denn das habe ich selbst auch schon ausprobiert.
    Aber bei Tampons hört das bei mir irgendwie auf … Auf Menstruationstassen umsteigen, weil die Tampons zu viel Müll produzieren, wo doch Gott uns diese Gabe zu bluten extra gegeben hat? Schwierig. Ich werde auf jedenfall drüber nachdenken ;)
    Und zum ausprobieren der ersten Produkte würde ich gerne das ZERO WASTE PACKAGE „Kosmetik“ sponsored by VEGALINDA gewinnen =)

    Liebe Grüße,
    Vera
    von Mein Beauty Moment

  • Reply Anna Januar 1, 2017 at 8:51 pm

    Hallo,
    toller Post. Bin gerade dabei mein Badezimmer aus Zero Waste zu trimmen. :) Ich muss aber zugeben, dass es mir im Badezimmer noch am schwersten fällt….

    Ich würfe gerne das Kosmetik Päckchen gewinnen. :)

  • Reply Anja Januar 2, 2017 at 11:29 am

    Zu Weihnachten habe ich mir das Zero Waste Buch von Shia Su gewünscht und bin damit bereits durch. Von Zero Waste bin ich meilenweit entfernt, habe mir das Thema aber dieses Jahr vorgenommen. Auf meiner Wunschliste stehen daher auch schon lange waschbare Abschminkpads, weshalb ich mich sehr über das Kosmetikpaket freuen würde! Liebe Grüße, Anja

  • Reply Frau Sabine Januar 2, 2017 at 1:38 pm

    Sehr schöne Zusammenfassung. Danke für die Recherche.
    Würde mich über das Päckchen „Kosmetik“ von Vegalinda freuen.
    Lg. S.

  • Reply Jenny Januar 2, 2017 at 2:50 pm

    Ein sehr toller artikel.ich würde mich sehr über das Päckchen monatshygiene freuen.

  • Reply Laura Januar 2, 2017 at 5:26 pm

    ein toller Artikel. Ich startete mit dem Problem des Klamottenkonsums, bewussteren Konsums und bin dadurch gerade auch auch auf dem Weg des plastikfreien Bewusstseins. Deine Herangehensweise ist logisch und sehr motivierend. Hoffentlich packen das viele deiner Leser auch an. Das Kosmetik-Paket würde mich sehr interessieren.

  • Reply Reklamedame Januar 2, 2017 at 8:28 pm

    Wie cool! Ich interessier mich auch sehr für Zero Waste und probier so nach und nach einige Sachen umzusetzen. Eine Menstruationstasse benutze ich schon seit Jahren begeistert, deshalb würde mich das Kosmetik-Paket interessieren!
    Lg Reklamedame

  • Reply Lara Januar 2, 2017 at 8:40 pm

    Wow, toller informativer Beitrag! Da ich mir gerade selbst schnell eine Mens-Tasse bestellt habe, würde ich mich aber über das Kosmetik-Set noch sehr freuen!

  • Reply diealex Januar 2, 2017 at 9:26 pm

    Hallo,
    ich würde gerne das ZERO WASTE PACKAGE „Kosmetik“ sponsored by VEGALINDA gewinnen. Die Lunette habe ich schon und bin damit sehr zufrieden!
    Viele Grüße und Alles Gute für das Neue Jahr!
    die Alex

  • Reply Lisa Januar 3, 2017 at 11:07 am

    Super Beitrag! Ich interessiere mich für das Kosmetik Paket!

  • Reply Juliana Januar 3, 2017 at 11:52 am

    Ich würde gerne das erste Package („Kosmetik“) gewinnen. :)
    Toller Beitrag – bin auch gerade dabei mit kleinen Schritten auf Zero Waste umzustellen…
    Frohes neues Jahr!

  • Reply Emi Januar 3, 2017 at 12:43 pm

    Danke furs Recherchieren und teilen. Dank diesen tollen Beitrag hilfst Du viele, in zero waste Zug einzusteigen :-)
    Beide Paket sind toll aber ich würde am Liebsten den Kosmetik Paket gewinnen.
    Toi Toi Toi!
    Bussis

  • Reply Lina Januar 3, 2017 at 1:18 pm

    Hej hej!
    Ich würde mich total über das Zero Waste Package „Monatshygiene“ freuen, denn die Lynette Menstruationstasse wollte ich schon immer mal ausprobieren…

    Frohes neues Jahr,
    Lina :)

  • Reply Christina O. Januar 3, 2017 at 3:39 pm

    Hi!
    Für mich als Neuling im Bereich Zero-Waste waren da ein paar wirklich nützliche Tipps dabei!
    No-poo werde ich gleich ausprobieren (Lavaerde hab‘ ich mir soeben bestellt) und über das Zero Waste Package „Kosmetik“ würde ich mich auch noch wirklich freuen!

    Liebe Grüße
    Christina <3

  • Reply Lena Januar 3, 2017 at 4:11 pm

    Vielen Dank für deinen Beitrag, toll zusammengestellt!
    Ich würde gerne das Kosmetik-Paket gewinnen :)

  • Reply Katharina Januar 4, 2017 at 12:11 am

    Super Beitrag!! Mein Jahresvorsatz dieses Jahr ist es eben auf soviel Müll wie möglich zu verzichten. Deine Tipps helfen hier natürlich sehr!! Danke dafür.

    Das Zero Waste Paket Monatshygiene wäre sehr interessant:)
    Lg :)

  • Reply Annika Cost Januar 4, 2017 at 12:44 pm

    Vielen Dank für diesen super interesanten Beitrag! Ich würde mich sehr über das Monatshygiene Paket freuen.
    Liebe Grüße
    Annika

  • Reply MrsF Januar 4, 2017 at 4:14 pm

    Ich würde mich über das Erdbeerwoche-Package freuen!
    Danke für den ausführlichen Beitrag!
    LG

  • Reply Dorota Januar 4, 2017 at 4:23 pm

    Ich würde mich sehr über das ZERO WASTE PACKAGE „Monatshygiene“ freuen😉

  • Reply Christina Süß Januar 5, 2017 at 12:36 pm

    Danke für deinen sehr motivierenden Beitrag :)
    Ich versuche auch Schritt für Schritt umzusteigen und Plastik wo es nur geht einzusparen.
    Ich liebe es dabei auf kreative Lösungen zu kommen, die oft so naheliegend sind.

    Ich würde mich sehr freuen, das Paket „Kosmetik“ gewinnen :)

  • Reply Corina Januar 5, 2017 at 2:58 pm

    Ein wirklich sehr interessanter Beitrag!
    Ich würde mich wirklich arg über das Zero Waste Package „Monatshygiene“ freuen.
    Liebe Grüße
    Corina

  • Reply Mel Januar 7, 2017 at 3:54 pm

    Sehr interessanter Beitrag – eine gute Hilfe beim „Müllreduzieren“!!!!!
    Das ZERO WASTE PACKAGE MONATSHYGIENE gefällt mir sehr gut.

    Liebe Grüße

  • Reply Luzie Sauer Januar 8, 2017 at 10:27 pm

    Toller Beitrag der mich weiter motiviert!!
    Ich reduziere auch immer mehr und wollte mir auch bald die waschbaren Abschminkpads kaufen.
    Ich interessiere mich für das Paket „Kosmetik“.

    Ganz liebe Grüße, Luzie

  • Reply Aufgeschnappt #20: Neuigkeiten aus der Welt der Naturkosmetik - herbsandflowers.de Januar 15, 2017 at 2:10 pm

    […] Lust mehr auf Müll im Badezimmer? Wie ihr eurer Bad Schritt für Schritt zur Zero Waste Zone transformiert, erfahrt ihr bei […]

  • Reply Ökomaus Januar 19, 2017 at 4:36 pm

    Hi Daniela,
    vielen Dank für diesen schönen Beitrag und den ästhetischen Bildern! Ich bin vor wenigen Monaten auf die Menstruationstasse umgestiegen und damit überraschenderweise sehr zufrieden.
    Eine Freundin von mir bringt mir gerade das Nähen bei und somit werden nun ein paar Waschlappen und Stoffreste zu den Abschminkpads geupcycelt :-)
    Ich habe schon öfter versucht, mit Natron, Kokosöl, Stärke etc. ein eigenes Deo zu machen, aber irgendwie hat sich das Natron immer unten im Gläschen abgesetzt, somit nutze ich noch immer mein Wolkenseifen-Deo. Vielleicht hast du einen Tipp, wie sich das Natron besser mit den restlichen Zutaten verbindet?
    LG

    • Reply Once Upon A Cream Januar 25, 2017 at 8:08 am

      Hallo, mh bei mir ist das noch nicht passiert. Hast du mit einem Löffel gerührt oder mit dem Schneebesen? Mit dem Schneebesen lässt es sich nämlich viel besser vermischen. Gib das Deo nach dem Abfüllen auch direkt in den Kühlschrank und lasse es nicht draußen stehen. Hoffe es klappt! Liebe Grüße, Daniela

  • Reply vivien_noir Februar 15, 2017 at 2:51 pm

    Ich bin achtsam, welche Produkte ich in mein Badezimmer lasse, und bin in Hinsicht auf Produkte reduzieren und Zero Waste schon relativ gut unterwegs.
    Leider mag ich die Holzzahnbürsten wirklich gar nicht, die sind viel zu hart für mich, da habe ich noch keine Alternative gefunden. Aber Opas Rasierhobel habe ich ebenso als Ersatz für die verhassten Einwegdinger in Verwendung, wie Menstruationstassen und waschbare Abschminkpads. Bei denen sollte man aber – mMn – seine Abschminkroutine etwas verändern: Öl in die Hände und sanft auf Gesicht und Augen massiert, und dann mit einem trockenen oder feuchten Pad abnehmen. Wenn das Öl oder Abschminkwasser direkt aufs Pad gegeben wird, saugt es leider viel zu viel davon auf und gibt es nicht sehr gut ab!

    Was mich persönlich oft sehr enttäuscht: ich bevorzuge bewusst Glasflaschen – und frage wirklich immer, ob es Nachfüllmöglichkeiten gibt. Nein, gibt es nicht. Könnten die Firmen, die in Glasflaschen verkaufen, nicht vielleicht etwas dagegen tun? Das enttäuscht mich immer wieder und finde ich sehr, sehr schade.

  • Leave a Reply