Die persönliche Anfrage

Trotz Gütesiegeln, Positivlisten, Blogeinträgen anderer Cruelty-Free Blogs, etc. befolge ich die für mich wichtigste Regel: Vertraue niemandem außer dir selbst! Nur ich selbst kenne meine persönlichen Kriterien und entscheide daher auch, ob ich ein Produkt oder Unternehmen für mich als tierversuchsfrei einstufe. Ich habe schon so viele Listen gesehen, die unterschiedliche Kriterien zur Tierversuchsfreiheit heranziehen und somit auch oft abweichende Einstufungen der Unternehmen/Produkte als (nicht) tierversuchsfrei hatten. So wusste ich erst recht nicht, worauf ich mich verlassen konnte. Jede Liste muss wirklich regelmässig gepflegt werden, die Haltung von manchen Unternehmen gegenüber Tierversuchen ändert auch schnell mal von einem Tag auf den anderen. Recherchiert, holt euch alle Informationen, aber verlasst euch letztenendes auf euer Bauchgefühl!

Interessiere ich mich für ein Kosmetikprodukt und möchte herausfinden, ob es tierversuchsfrei ist führt mich der erste Schritt auf die jeweilige Unternehmenswebsite. Dort sehe ich mich um, ob es vielleicht bereits aussagekräftige Statements über die Haltung gegenüber Tierversuchen gibt. Um etwaige Lücken zu schließen oder uneindeutige Statements besser verstehen zu können, schreibe ich das Unternehmen in einem zweiten Schritt meistens an und frage direkt nach.

DIE PERSÖNLICHE ANFRAGE

So fragst du bei einem Kosmetikunternehmen nach seiner Haltung gegenüber Tierversuchen.

typewriter_crueltyfree via

DIE RICHTIGEN FRAGEN STELLEN

Ich versuche die Fragen so konkret zu stellen, sodass möglichst wenig Interpretationsspielraum bleibt. Schließlich möchte ich nach meiner Anfrage ein so klares Bild wie nur möglich über die gelebte Haltung gegenüber Tierversuchen im jeweiligen Unternehmen haben. Folgende Fragen sind mir daher besonders wichtig:

1. Führt Ihr Unternehmen für die Produkte oder deren Inhaltsstoffe/Rohstoffe Tierversuche durch?

Hier möchte ich wissen, ob das Unternehmen eigenmächtig Tierversuche durchführt. Tierversuche können sowohl am Endprodukt als auch an den Roh-/Inhaltsstoffen durchgeführt werden. Da vor allem Tierversuche an Roh-/Inhaltsstoffen häufig vorkommen, ist es auch ganz wichtig explizit danach zu fragen.

2. Werden Tierversuche für die Produkte/Inhaltsstoffe von Ihrem Unternehmen bei Dritten in Auftrag gegeben?

Unternehmen geben Tierversuche sehr häufig bei Dritten in Auftrag. Das kann den Grund haben, dass Tierversuche für Kosmetik im eigenen Land verboten sind (und somit  Versuchslabors im Ausland beauftragt werden) oder die Ressourcen im eigenen Unternehmen nicht vorhanden sind. Zudem könnte sich ein Unternehmen bei ausgelagerten Tierversuchsaufträgen mit dem Statement „Wir führen keine Tierversuche für unsere Produkte durch.“, das nicht einmal gelogen ist, schmücken und unwissende Konsumenten in die Irre führen.

3. Ist es möglich, dass zugekaufte Roh-/Inhaltsstoffe durch die Lieferanten Ihres Unternehmens im Tierversuch getestet wurden?

Auch das ist ein Schlupfloch durch das an Tieren getestete Roh-/Inhaltsstoffe oder getestete Endprodukte an ein vermeintlich tierversuchsfrei agierendes Unternehmen gelangen können. Es gibt Unternehmen, die sich von ihren Lieferanten schriftliche Absicherungen einholen, dass diese keine an Tieren getesteten Roh-/Inhaltsstoffe zuliefern bzw. auch Gütesiegel (z.B. der Leaping Bunny) die das überprüfen und bei der Zertifizierung berücksichtigen.

4. Ist Ihr Unternehmen Teil eines Konzerns (oder einer Unternehmensgruppe), wo Inhaltsstoffe/Rohstoffe oder Endprodukte an Tieren getestet werden oder Tierversuche bei Dritten in Auftrag gegeben werden?

Da man heutzutage leicht den Überblick verliert, ob ein kleines tierversuchsfreies Unternehmen möglicherweise Teil eines großen übergeordneten Konzerns ist, der nach wie vor nicht auf Tierversuche verzichtet, sollte man unbedingt diese Frage stellen. Je nachdem wie streng man hier ist, kann man auf Basis der Rückmeldung entscheiden, ob sich das Unternehmen für einen persönlich klar genug vom Konzern abgrenzt (z.B. The Body Shop und L’Oréal) oder eben nicht (z.B. Urban Decay und L’Oréal).

5. Sind die Produkte Ihres Unternehmens in China erhältlich bzw. bestehen Pläne Ihre Produkte im chinesischen Markt zu verkaufen, wo nach aktueller Gesetzeslage Tierversuche erforderlich sein können?

Wie ich am Blog bereits mehrmals darauf hingewiesen habe, gibt es viele (ehemals tierversuchsfreie) Unternehmen die sich entschieden haben ihre Produkte auch nach China zu exportieren. Die derzeit dort vorherrschende Gesetzeslage behält der chinesischen Regierung vor, alle Produkte die auf chinesischem Festland verkauft werden (Ausnahmeregelungen gelten z.B. für Hongkong oder Taiwan) im Tierversuch zu testen. Ungeachtet, ob diese Produkte/Inhaltsstoffe bereits (mehrmals) im Tierversuch oder anerkannten Alternativtests getestet und/oder bereits als gesundheitlich unbedenklich eingestuft wurden. Unternehmen die sich jahrzehntelang gegen Tierversuche ausgesprochen haben und dies auch oft dick und fett auf ihre Produkte gedruckt haben, werfen von einem Tag auf den anderen ihre jahrelanges Committment über Board zugunsten eines erweiterten Absatzgebietes. Wie kürzliche Recherchen ergeben haben, gibt es mittlerweile auch renommierte Naturkosmetikunternehmen, die in China präsent sind und dort ihre Produkte verkaufen. Andererseits gibt es Unternehmen die sich klar gegen einen Markteintritt aussprechen, so lange die chinesische Gesetzgebung sich das Recht auf Tierversuche vorbehält.

6. Bieten Sie auch vegane Produkte an, d. h. frei von tierischen Inhaltsstoffen (z. B.: Gelatine, Karmin, Lanolin, Bienenwachs, Honig, Fischschuppen)?

Tierleid entsteht nicht nur im Tierversuch, sondern kommt auch bei der Erzeugung tierischer Inhaltsstoffe für die Kosmetikprodukte zustande. Für mich ist daher auch eine Anfrage nach dem veganen Produktangebot unerlässlich.

 7. Enthalten Ihre Produkte Palmöl?

Palmöl ist das am meisten benutzte Pflanzenöl weltweit geworden. Neben Kosmetik findet sich Palmöl auch zu Hauf in Lebensmitteln. Für die Gewinnung werden riesige Flächen an vor allem südostasischen Tropenwäldern gerodet und zahlreichen Pflanzen, Tieren (darunter die vom Aussterben bedrohten Orang Utans) der Lebensraum genommen. Auf diesen Inhaltsstoff ist daher ein besonderes Augenmerk zu legen.

DIE ANTWORTEN VERSTEHEN

Wenn ihr die Rückmeldung von dem Unternehmen erhalten habt (nicht alle melden sich mit Antworten zurück, auch daraus lässt sich etwas interpretieren), möchte ich euch noch ein paar Tipps geben wie man die Antworten, die teilweise auch verschlüsselt formuliert sind, richtig interpretiert bzw. wann man lieber nochmal nachhaken sollte:

Antwort #1 | „Wir testen unsere Endprodukte/Produkte nicht an Tieren.“

Kann bedeuten | Das Unternehmen selbst führt keine Tierversuche an Endprodukten/Produkten durchgeführt, gibt sie aber möglicherweise bei Dritten in Auftrag. Zudem bleibt ungeklärt, ob Tierversuche für Roh-/Inhaltsstoffe durchgeführt werden.

Antwort #2 | „Das Unternehmen führt grundsätzlich keine Tierversuche an kosmetischen Produkten durch.“

Kann bedeuten | Das Unternehmen selbst führt zwar im Normalfall keine Tierversuche an kosmetischen Produkten durch, es ist allerdings nicht auszuschliessen. Zudem bleibt ungeklärt, ob Tierversuche für Roh-/Inhaltsstoffe durchgeführt werden.

Antwort #3 | Auch in China sind Produkte aus unserem Unternehmen erhältlich.“

Kann bedeuten | Selbst wenn das Unternehmen auf allen Ebenen tierversuchsfrei agiert, seine Produkte aber in China vertreibt, nimmt es in Kauf, dass für seine Produkte vor Ort Tierversuche durchgeführt werden.

Antwort #4 | „Tierversuche werden bei unserem Unternehmen grundsätzlich nur dann eingesetzt, wenn rechtliche Bestimmungen dies vorgeben und keine alternativen Prüfmethoden existieren, welche die entsprechenden Daten liefern.“

Kann bedeuten | Das Unternehmen setzt auch auf neue Inhaltsstoffe die möglicherweise dem EU Chemikaliengesetz (REACH) unterliegen (da sie nicht ausschliesslich für Kosmetikprodukte in Anwendung kommen) und somit im Tierversuch getestet werden müssen.

Antwort #5 | „We are proud to be a cruelty free supplier of cosmetics with a fixed cut-off date animal testing policy.“

Kann bedeuten | Historisch gesehen wurde fast jeder Inhaltsstoff einmal im Tierversuch getestet (sogar Wasser). D.h. irgendwo muss man als Unternehmen ansetzen, um für neue Produkte und deren Inhaltsstoffe deklarieren zu können tierversuchsfrei zu sein. Somit setzen manche Unternehmen auf ein „cut-off date“ also ein Datum ab dem sie keine Produkte mehr produzieren/verkaufen die im Tierversuch getestet wurden oder neue Inhaltsstoffe enthalten die im Tiervesuch getestet wurden.

Die Rückmeldungen der Unternehmen auf meine bisher gestellten Anfragen findet ihr in der Liste UNTERNEHMEN OHNE TIERVERSUCHE im linken oberen Bereich auf der Startseite.

So, nun seid ihr an der Reihe! Ihr seid herzlich eingeladen die Fragen zu kopieren bzw. zu verwenden wenn ihr selbst Unternehmen kontaktieren und nachfragen möchtet, ob das Produktangebot auch tierversuchsfrei ist. Je mehr Menschen nachfragen und den Unternehmen signalisieren, dass es ihnen wichtig ist, desto besser und hoffentlich auch desto schneller wird diesen grausamen und unnötigen Praktiken endlich das Licht aus gemacht!

Weiter unten findet ihr die Fragen auch auf Englisch, damit ihr auch bei internationalen Unternehmen anfragen könnt

translation_logo

 Even though with the new EU Sales Ban on Animal-Tested Cosmetics that went into effect the day before yesterday (and still has some major leaks in my opinion)  I think it is very important to contact the companies directly and find out about their animal testing policy. Please feel free to copy this text and contact companies yourself. The more we show them that we care, the better and hopefully the sooner an end to this cruel practices is going to take place!

1. Does your company test products and/or their ingredients/raw materials on animals?

2. Do third parties on the behalf of your company and/or your suppliers test products and/or ingredients/raw materials on animals?

3. Is your company affiliated with an enterprise that is testing on animals?

4. Are your products sold in China?

5. Are (some of) your products vegan-friendly, i.e. do not contain any sort of animal ingredient or by-product (e.g. beeswax, honey, carmine, gelatine, keratin, fish scales, etc.)

6. Do your products contain palm oil?

No Comments

Leave a Reply