Hair, Naturkosmetik, Vegan Basics

Meine vegane HAIR ROUTINE

meine-vegane-hair-routine-cover-theredhead-owl

Vor einiger Zeit habe ich euch meine vegane Face Routine vorgestellt, die auch immer wieder vom Japanischen Layering begleitet oder abgelöst wird. Diesmal geht es um meine Wallemähne und ich stelle euch nicht nur meinen Pflegeablauf, sondern auch meine aktuellen Lieblingsprodukte vor.

 

vegan-hair-routine-4-
Da meine von Natur aus lockigen Haare sehr trocken sind und das vor allem in den Enden, trage ich noch bevor ich die Haare mit Shampoo wasche eine ölige Schutzschicht auf. Das schützt die Haarspitzen vor den Tensiden im Haarshampoo die das Haar leider austrocknen. Aktuell verwende ich dafür am liebsten eines dieser drei Produkte:

Argan Hair Treatment* von Moroccan Natural | Die Mischung aus Arganöl, Lavendelöl, Rosmarinöl, Zedernholzöl und Sanddornöl machen die Haarspitzen geschmeidig, verleihen ihnen Glanz und schützen vor Spliss. Moroccan Natural habe ich euch hier bereits einmal genauer vorgestellt.

Bio Antistatic Hair Oil* von myrto naturalcosmetics | Eine feuchtigkeitsspendende Intensivpflege bei behandeltem bzw. sprödem und brüchigem Haar. Dieses Haaröl aus einer Mischung von Bio Macadamiaöl, Bio Jojobaöl, Bio Broccolisamenöl ist mein momentanes Lieblingspflegeprodukt, denn es duftet so herrlich nach Macadamia, pflegt und schützt die Haarspitzen optimal. Auch als Leave-in zur Spitzenpflege und für Kopfhautmassagen geeignet, man darf aber auf keinen Fall zu viel davon verwenden, sonst wird es eine fettige Angelegenheit. (aktuell nur online erhältlich)

Bio-Olivenöl | Ganz gewöhnliches Olivenöl in eine alte Pumpflasche umgefüllt, eignet sich bestens um die Haare vor dem Austrocknen während der Haarwäsche zu schützen und auch um sie anschließend zu pflegen.

vegan-hair-routine-1-
Wenn die Haarspitzen geschützt sind, kann es losgehen mit der Haarwäsche. Von No Poo bishin zur täglichen Haarwäsche gibt es ja die unterschiedlichsten Theorien welche Methode die gesündesten und gepflegtesten Haare bringt. Den in Shampoos enthaltenen waschaktiven Substanzen (Tensiden) sagt man unterschiedliches nach (hier dazu mehr). Man sagt, dass Tenside mehr oder weniger aggressiv sind und das Haar nicht nur säubern sondern Haar und Körper auch belasten. Aggressivere Tenside die oft in konventionellen Shampoos enthalten sind schäumen erfahrungsgemäß mehr. Naturkosmetikunternehmen bieten oft Shampoos mit milderen und biologisch abbaubaren Tensiden an oder manchmal auch bewusst gar keine, da man dem Kundenwunsch nach anständig schäumendem, dabei aber gut verträglich und biologisch abbaubar nicht optimal nachkommen kann. Naturkosmetikshampoos schäumen nun mal größtenteils nicht so stark wie konventionelle, reinigen allerdings trotzdem zufriedenstellend.

Da meine Haarstruktur zur Trockenheit neigt und ich nicht besonders schnell fettige Haare bekomme, reicht es für mich aus meine Haare alle 3-4 Tage zu waschen. Ich verwende manchmal zwischendurch auch gerne Trockenshampoo, dazu aber bald mehr in einem eigenen Artikel. Aktuell verwende ich am liebsten eines dieser drei Produkte:

Daddy-O von LUSH | Eines der wenigen konventionellen Haarpflegeprodukte, das mir noch auf den Kopf kommt. Es ist zwar leider von den Inhaltsstoffen nicht das beste, aber es duftet einfach zu gut nach Veilchen und das auch länger nach der Wäsche. Dazu ist es sehr ergiebig.

Shampoo for Silky Hair* von benecos | Das BDIH-zertifizierte Shampoo schäumt zwar typisch für NK-Shampoos nicht so intensiv, reinigt dennoch sehr gut und duftet fein nach Orangennoten. Es ist ebenfalls extrem ergiebig.

Sandelholz Hirse Bio-Shampoo* von myrto naturalcosmetics | Das Shampoo ist das zweite Produkt, das ich aktuell von myrto naturalcosmetics testen darf und eignet sich besonders bei trockenem, brüchigem Haar. Es schäumt wirklich nur sehr dezent, daher ist es wichtig das Shampoo gut in die Kopfhaut und den Haaransatz einzuarbeiten, um es auch optimal zu reinigen. Spannend finde ich den Airless Pumpspender, der einfaches Entnehmen auch mit schaumigen Händen möglich und das Produkt besonders lange haltbar macht. (aktuell nur online erhältlich)

vegan-hair-routine-5-

Bei lockiger Haarstruktur bzw. bei besonders trockenen Haaren eignet sich auch eine Conditioner Only Haarwäsche hervorragend. Ich beende jede Haarwäsche mit Conditioner oder direkt mit einer Haarpackung die dann auch gleich als Conditioner wirkt. Aktuell verwende ich am liebsten diese Produkte:

Repair Haarbutter Avocado Sheabutter von alverde | Bei meinem letzten Beauty Quick Tip konntet ihr schon einen Blick auf diese Haarpflegemaske erhaschen. Reichlich auf die Längen aufgetragen und kurz unter der Duschhaube einwirken lassen, pflegt sie die Haare mit Sheabutter, Kakaobutter und Avocadoöl windelweich.

Marula Conditioner* von Africa Organics | Der Marula Conditioner aus der Africa Organics Haarpflegeserie den ich kürzlich getestet habe, pflegt mit Marula zur Vorbeugung von Haarbruch und Rooibos als Antioxidantium. Die enthaltenen Pfefferminzöle stimulieren die Kopfhaut und regen die Durchblutung an. (erhältlich z. B. bei Staudigl Naturparfumerie)

Veganese von LUSH | Dieser Conditioner, der selbstverständlich nicht nur für Veganer geeignet ist, hat eine besonders leichte Textur und beschwert somit das Haar nicht. Pflegt mit Agar Agar, Zitronenöl, Lavendel und Rosmarin.

Apfel-Haarspülung von Lavera | Wer auf frischen Apfelduft steht, der ist bei der Apfel-Pflegeserie von Lavera richtig. Der enthaltene Bio-Apfelextrakt wird sogar von Lavera selbst hergestellt – aus Bio-Äpfeln aus dem Alten Land in Norddeutschland. Kleiner Minuspunkt – der enthaltene Alkohol.

vegan-hair-routine-3-

Ich trage meine Haare, die von Natur aus stark gelockt sind, seit bestimmt 2 Jahren glatt. Ich habe sie dafür aber weder chemisch glätten lassen noch föhne ich sie mir jedes Mal aus. Ganz im Gegenteil, ich lasse meine Haare nur noch lufttrocknen, denn aufgrund der Länge hängen sie sich dadurch mehr oder weniger aus und sind nur noch leicht gewellt. Ich muss mir dann nur noch den Pony zurechtstylen (hier allerdings schon mit Hilfe von Fön + Glätteisen). Für das Lufttrocknen muss ich meine Haare dahingehend unterstützen, dass sie nicht frizzig und flügge werden, sondern eine glatte Haaroberfläche erhalten. Dafür kann ich folgende drei Produkte empfehlen:

Organic Hair Crème Lavender Coconut von Dr. Bronner’s | Das wunderbare Sortiment von Dr. Bronner’s ist in den USA deutlich umfangreicher als das was man hierzulande bzw. in Deutschland aktuell erhält. Daher habe ich mir letztes Jahr meine Taschen angefüllt, mit dabei auch die Organic Hair Crème. Die Textur ist besonders leicht, gel-creme-artig und 1-2 Pumpstöße genügen für die Längen langer Haare. Pflegt mit Kokosöl, Jojobaöl, Hanföl und Lavendelöl. Das Produkt ist leider hierzulande (noch) nicht erhältlich. Ein Vögelchen von Dr. Bronner’s hat mir aber gezwitschert, dass sich ein anderes mir sehr liebes Produkt des Sortiments höchstwahrscheinlich dieses Jahr noch auf den deutschsprachigen Markt traut, daher hoffe ich auch noch auf viele weitere.

Straight Hair Serum* von Intelligent Nutrients | Intelligent Nutrients ist eine wunderbare Haarpflegemarke, die bis auf zwei Produkte (Lippenpflege & Styling Pomade enthalten Bienenwachs) rein vegan ist. Neben den herrlichen Shampoos gibt es auch einige interessante Stylingprodukte, wie dieses Straight Hair Serum. Das Produkt schützt das Haar vor Frizz und hat eine leichte Glättungswirkung durch Lärchen Harz. Kann auch auf das trockene Haar aufgetragen werden, um fliegenden Haaren entgegenzuwirken. (erhältlich z. B. bei Staudigl Naturparfumerie)

Lavender Smooth Balm* von Less is More | Dieses Produkt vom österreichischen Kulthaarkosmetiklabel Less is More gehört zu meinen heiligen Grals, Gralen, Gral?! Jedenfalls ist es ein unglaublich tolles Produkt, das das Haar pflegt, geschmeidig macht, vor Frizz schützt und dazu eines der wenigen Naturkosmetikprodukte ist, die einen natürlichen Hitzeschutz bieten. Wer noch auf einen herrlichen Duftschleier aus ätherischem Lavendel steht, sollte zugreifen.

vegan-hair-routine-2-

Und zu guter letzt wird die Mähne noch gestyled und fixiert, das sieht dann bei mir so aus:

Schaumfestiger Weißer Tee Zitronengras von alverde | Der Schaumfestiger gehört natürlich noch ins feuchte Haar eingearbeitet. Je nachdem wie „griffig“ ich mein Haar möchte, kommt der Schaumfestiger von alverde zum Einsatz oder nicht. Ein Pumpstoß genügt für mich und ich arbeite den Schaum hauptsächlich in den Haaransatz ein. Zu viel Produkt beschwert und verklebt allerdings. Das Produkt duftet schön frisch und zudem ist es erwähnenswert, dass die Pumpflasche ohne umweltschädliche Gase auskommt, sondern mechanisch funktioniert.

Extra Power Haarspray von Balea | Damit es sich meine glatten Locken im Laufe des Tages nicht anders überlegen, greife ich zu einem Schleier von Haarspray. Dabei fällt meine Wahl immer wieder auf Balea aufgrund des breiten Sortiments und attratkiven Preis-Leistungsverhältnis. Auf dm.de steht zudem bei jedem Produkt ob es vegan ist oder nicht (das gilt übrigens für alle dm-Eigenmarken)

Argan Oil Repair Serum von Josie Maran | Josie Maran hat ihre Pflegeprodukte (für Haut und Haar) hauptsächlich auf die Wunderwaffe Arganöl ausgerichtet. Nach meinem Trip nach New York letzten Jahres, habe ich euch die Marke kurz vorgestellt. Eine stecknadelgroße Menge des Argan Oil Repar Serums gebe ich nachdem meine Haare luftgetrocknet sind in meine Längen und Spitzen. So versiegle ich die Haare und sie kringeln oder frizzen sich nicht davon, auch wenn es draußen Mal windig & feucht zugeht.

Haar-Erfrischer Malve Holunderblüte von alverde | Sollte die Zeit für eine Haarwäsche grad nicht ausreichen oder kommt man mit frisch gewaschenen Haaren aus einem verrauchten Lokal nach Hause, verwende ich gerne den alverde Haar-Erfrischer mit Malve und Holunderblüten. Er hat zwar sonst keine großartigen Tricks außer überduften und ein bisschen Feuchtigkeit zu spenden auf Lager, aber mehr verlangt man bei einem Haarerfrischer eigentlich auch nicht.

STYLINGTOOLS

Meine Haarstylingtools (Haarfön, Glätteisen & Co.) sind schon ziemlich veraltet und aufgrund der Zugehörigkeit der Marken zu einem speziellen Großkonzern leider nicht tierversuchsfrei. Ich werde demnächst allerdings investieren und zwar in eine der wunderbaren und qualitativ hochwertigen Alternativen:

Fön, Glätteisen & Lockenstab

Das tierversuchsfreie Unternehmen Paul Mitchell (hier findet ihr die Information zu den veganen Produkten) hat eine neue Serie an Produkten lanciert, die von Keramikglätteisen bis hin zum Curling Wand (= ein Lockenstab ohne Fixierclip) reicht. Diese Tools kann man z. B. hier bestellen.

Haarbürsten & Kämme

Von ebelin bei dm gibt es ein schönes Sortiment aus Holzmassagebürsten oder aus Kunststoff gefertigte Haarbürsten und Kämme. Auf ecco-verde.at findet sich auch eine kleine Auswahl an veganen Haarbürsten. Eine ganz funkyge Haarbürste die ich mir aufgrund der Absurdität zulegen muss, dass man sich dabei mit einem Kaktus frisiert, ist die Culumnatura Haarbürste aus Mexicofibre. (Achtung beim Bürstenkauf! Naturfaser kann oft (Wild-)schweinborste oder Ziegehaar bedeuten.)

Was verwendet ihr denn gerne zur Pflege eurer Haare? Habt ihr Lieblingsprodukte?

translation_logo

This is how I treat my hair and my current favourite products – vegan & cruelty-free!

*) Diese(s) Produkt(e) wurden mir zum Testen zur Verfügung gestellt. Der Testbericht bezieht sich auf meine persönliche Meinung zu den Produkten im Interesse einer wahrheitsgetreuen Berichterstattung für die LeserInnen von Once Upon A Cream.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

15 Comments

  • Reply Cherryblossom Mai 5, 2014 at 7:08 pm

    Wie immer ein sehr informativer und spannender Artikel. Danke dafür.

  • Reply anitaswelt Mai 5, 2014 at 7:53 pm

    Wow, das ist ja eine ganz schöne Menge *staun* ich fühl mich jetzt grad etwas gar minimalistisch. An meine Mähne kommt fast nichts. Shampoo und Conditioner von Balea wöchentlich und bei Bedarf noch etwas Öl. Das wars dann auch schon. Meine Haare sind zum Glück sehr pflegeleicht *holzanfass*
    An Werkzeug habe ich verschiedene Kämme und eine WBB. Einen Föhn habe ich ebenfalls, doch diesen habe ich in den letzten paar Jahren genau 1x benutzt, als wir im Urlaub aus dem Hotel auschecken mussten und ich meine Haare für einmal nicht lufttrocknen lassen konnte.
    Haarschmuck wäre dann ein anderes Thema, da habe ich eine ganze Kommode voll und die Sammlung wächst zwar mittlerweile langsam aber stetig :)

  • Reply Susi Mai 5, 2014 at 11:16 pm

    Danke schön für diesen Artikel, sehr hilfreich für mich.
    Den Schaumfestiger von Alverde scheint es nicht mehr zu geben, in den Regalen nicht mehr (seit Monaten) und auf der von Dir verlinkten Seite (DM) ist er auch nicht mehr aufgeführt.
    Habe immer noch keine Alternative gefunden, leider.
    Liebe Grüße
    Susi

    • Reply Once Upon A Cream Mai 6, 2014 at 10:00 am

      Huch, wirklich? Wenn man den Schaumfestiger mittels Suchfunktion sucht findet man ihn hier noch. In der Katergorie Styling scheint er aber nicht mehr auf… Mysteriös! Gott sei Dank hatte ich noch einen gebunkert. Das wird spannende, wenn der leer ist…

      • Reply Susi Mai 6, 2014 at 10:05 am

        Ja, bei DM sagten sie uns, den Schaumfestiger gibt es nicht mehr, wir haben alle möglichen DM-Märkte durch. (Hier Bonn).

        • Reply Once Upon A Cream Mai 6, 2014 at 10:14 am

          Toll :/ Und die vegane Variante wurde durch eine nicht-vegane ersetzt. Booh!!

  • Reply Lara Mai 5, 2014 at 11:30 pm

    Wow, sehr spannend!
    Ich liebe solche Posts ja, weil es meiner Meinung nach in Deutschland viel zu wenig Blogs gibt, die auf vegane Kosmetik eingehen! Habe mir direkt mal was von Myrte bestellt :D

    Liebst, Lara
    http://laraliebt.blogspot.de

  • Reply Linda Mai 6, 2014 at 7:33 am

    Ich habe auch meistens Alverde, Balea oder Lush. Mein Friseur ist ein Paul Mitchell Flagship-Salon und Fun Fact: ich habe auch die Culumnatura-Bürste ;)

    • Reply Once Upon A Cream Mai 6, 2014 at 10:01 am

      Bist du zufrieden mit der Bürste?

  • Reply Stefanie Mai 22, 2014 at 6:37 pm

    toller artikel

  • Reply Veganer ADVENTKALENDER | 5.12. | ONCE UPON A CREAM | Vegan Beauty Blog Dezember 6, 2014 at 4:41 pm

    […] stehen bei mir in der Dusche, gehen mit mir auf Reisen, helfen mir in der Küche, pflegen meine Haare und noch vieles mehr. Kaum ein Unternehmen handelt transparenter. Alles was mit Nachhaltigkeit zu […]

  • Reply Dina Januar 1, 2015 at 12:23 pm

    Hi,

    Wo bekommt man denn diese Culumnatura Bürsten in Wien und wieviel kosten die? Bin schon lange auf der Suche nach einer Naturborstenbürste ohne Tierborsten.

    • Reply Once Upon A Cream Januar 2, 2015 at 2:56 pm

      Liebe Dina,
      ich hab mir eine Haarbürste von Kostkamm über Ecco-Verde bestellt. Die Borsten sind allerdings sehr fest, ich finde sie daher perfekt für eine Kopfmassage. Kostkamm Bürsten gibt es auch bei Bio-Kosmetika in der Stiftgasse.
      Liebe Grüße, Daniela

      • Reply Dina Januar 2, 2015 at 6:22 pm

        Oh super, vielen Dank!

  • Reply Stephanie August 8, 2016 at 11:54 pm

    Meine vegane Haarroutine besteht aus genau 3 Produkten. Super easy, super wirksam und ethisch korrekt dazu..ich bin kein freund von vielen Produkten
    http://www.plantifulskies.com/2016/08/08/no-more-bad-hair-days-mit-rahua-und-lovely-day-botanicals/

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen