Body, DIY

BEAUTYREZEPTE | Deocreme

Ich liebe, liebe, liebe Deocreme und könnte mir seit meinem Umstieg vor ein paar Jahren nichts mehr anderes unter meinen Achseln vorstellen. Höchste Zeit also mich selbst daran zu versuchen eine hausgemachte Deocreme abzumischen. Geht schnell, macht Spaß, man weiß was drin ist, spart Verpackung und günstiger ist’s ebenso.

zero_waste_deocreme_3

Selbstgemachte Deocreme

Ich habe mir verschiedene Rezepte angesehen und versucht das für mich passende zu finden bzw. aus diesen Rezepten ein eigenes abzuwandeln. Die zwei Komponenten die mir dabei am wichtigsten waren sind die Konsistenz und eine effektive Geruchsbindung. Ich mag relativ feste Deocremes am liebsten, daher war mir ausschließlich Kokosöl zu wenig bzw. im Sommer auch viel zu flüssig. Es musste somit eine feste Komponente dazu. Viele selbst gemachte Deocremes werden mit Backpulver angemischt. Nach etwas Recherche habe ich allerdings herausgefunden, dass Natron entstehenden Schweißgeruch noch effektiver abschüttelt. Ich habe mich daher im Grundrezept an die selbstgemachte Deocreme von Lauren Singer (Trash is for Tossers) gehalten und sie nach meinem Geschmack abgewandelt. Seht euch unbedingt auch ihre anderen Videos an, sie ist so herzig und sympathisch!

Zutaten:

2 EL Pfeilwurzelmehl (alternativ kann auch Maisstärke genommen werden, funktioniert ebenso gut it allerdings leichter erhältlich)
1 EL Natron
1 EL Sheabutter
1 EL Kokosöl
5-10 Tropfen ätherisches Öl (ich habe Orangenöl genommen, mmmhhh!)
1 sauberen Cremetigel (am besten ausgekocht)

So geht’s:

Alle Zutaten bis auf das ätherische Öl in eine Glasschüssel geben. Anschließend im Wasserbad schmelzen lassen und währenddessen gut verrühren. Sobald die Zutaten halbwegs flüssig und gut vermengt sind, die Schüssel vom Wasserbad nehmen. Dann wird das ätherische Öl dazugegeben. Alles nochmal gut verrühren und in einen Cremetigel abfüllen. Im Kühlschrank soll das Deo nun abkühlen und fest werden. Um die Deocreme schließlich anzuwenden einfach eine kleine Menge mit dem Nagel (oder einem kleinen Spachtel) herauskratzen und direkt unter der Achsel auftragen.
zero_waste_deocreme_1 zero_waste_deocreme_4

Translation:

Inspired by Lauren Singer I made my own cream deodorant! It’s so easy, cheap and effective!

Merken

Previous Post Next Post

You Might Also Like

18 Comments

  • Reply Kelikine Oktober 26, 2016 at 11:14 am

    Hey,

    super Beitrag!!! Ich persönlich nehme statt dem Pfeilwurzpulver handelsübliche Maisstärke. Ist meistens umweltfreundlicher (Karton & Papiertüte) verpackt als das Pfeilwurzpulver (Dose mit Alu-Beschichtung & Plastikdeckel). Es ist auch beim auftragen angenehmer, wenn man das Natron mit einem Mörser vorm mischen zerreibt (oder im Mixer zerkleinert). Das mit der Sheabutter muss ich unbedingt ausprobieren!

    Liebe Grüße!

    • Reply Once Upon A Cream Oktober 26, 2016 at 11:33 am

      Hey Kerstin, Danke für den Tipp. Werde ich beim nächsten Mal auf jeden Fall testen. Mein Pfeilwurzelmehl ist allerdings im Glas mit Metalldeckel, also 100 % recyclebar :-) Alles Liebe, Daniela

      • Reply Kelikine Oktober 27, 2016 at 4:56 pm

        Hallo Daniela,

        Wo bekommt man das Pfeilwurzmehl im Glas??? Danke und lg Kerstin

        • Reply Once Upon A Cream November 1, 2016 at 9:56 am

          Ich glaube ich hab das damals bei Prokopp gekauft?! Ist von der Marke Vollkraft :-) Liebe Grüße, Daniela

  • Reply Cookies Oktober 27, 2016 at 11:25 am

    Sehr cool, ich wusste gar nicht, dass man das so einfach und aus so wenigen Zutaten herstellen kann. Ich glaub ich hab sogar alles daheim, was man dafür braucht.

    Liebst,
    Ulli

    • Reply Once Upon A Cream Oktober 27, 2016 at 2:56 pm

      Ja super, gell? Viel Spaß und Erfolg :-*

  • Reply Alexandra Oktober 27, 2016 at 2:42 pm

    Toller Beitrag, der zum „nachkochen“ anregt! Danke!
    Meine Frage ist nun wieviel vom Deo man schlussendlich bei dieser Mengenangabe herausbekommt? Wie gross ist das Gläschen, das du befüllt hast? Liebe Grüße und immer weiter so! :)

    • Reply Once Upon A Cream Oktober 27, 2016 at 2:54 pm

      Ich habe einen Tiegel der Platz für ca. 60 g hat befüllt und er war so voll wie am Foto also ca. zu 3/4 :-) Alles Liebe, Daniela

      • Reply Alexandra November 4, 2016 at 5:13 pm

        Vielen Dank, jetzt kenn ich mich aus! :)

  • Reply Svenja November 4, 2016 at 8:49 pm

    Hallo Daniela, ich habe das Deo von Laura Singer auch schon mal nachgemacht und fand aber, dass abends meine Achseln und vor allem auch meine Shirts sehr stark gerochen haben. Nicht nach Schweiß, sondern.. ich weiß gar nicht genau wonach. Vielleicht ist das der Koksgeruch gewesen, der zusammen mit dem Pfeilwurzelmehl unangenehm wurde? Ich fand das so schade und traue mich jetzt nicht, es noch mal zu versuchen. Hast du eine Idee woran das liegt? Ist dir das auch passiert?

    Liebe Grüße, Svenja :)

    • Reply Svenja November 4, 2016 at 9:18 pm

      *ich meinte natürlich Lauren Singer :)

    • Reply Once Upon A Cream November 14, 2016 at 2:08 pm

      Mh, ich weiß was du meinst. Daher habe ich auch auf Natron umgesattelt. Das schützt stärker vor Gerüchen :-) Liebe Grüße, Daniela

  • Reply Kristiane November 17, 2016 at 3:13 pm

    Oh das Rezept von Lauren steht auch auf meiner Liste. Noch will aber die gekaufte Deo-Creme aufgebraucht werden.

    Gerne würde ich wissen ob Du irgendwelche Nachteile in Bezug auf Deine Kleidung feststellen konntest?
    Bisher habe ich nämlich mit allen Deos – egal ob Spray, Creme, gekauft oder selbstgemacht – den Kampf mit der Waschmaschine verloren. Insbesondere die T-Shirts meines Männes verfärben sich unter den Achseln sehr schnell. Es wird meist gesagt, dass das am Aluminium liegt, wir nutzen aber schon seit Jahren alufreies Deo.

    • Reply Once Upon A Cream November 20, 2016 at 8:48 am

      Nein, ich habe eigentlich keine Probleme mit Verfärbungen. Mein Mann verwendet den Deo-Stick von Speick, ich verwende außer dem selbstgemachten Deo auch sehr gerne das Cremedeo von Schmidt’s. Die sind alle ohne Aluminium und verfärben auch nicht. Liebe Grüße, Daniela

  • Reply Schritt für Schritt zum Zero Waste Badezimmer - ONCE UPON A CREAM | Vegan Beauty Blog Dezember 29, 2016 at 3:41 pm

    […] unverpackt) oder Deocreme im Glastiegel (mein Lieblingsprodukt) oder man macht Deo einfach selbst (nach diesem Rezept). Funktioniert alles bestens und wirkt […]

  • Reply Ökomaus Januar 23, 2017 at 4:26 pm

    Hi Daniela,

    vielen Dank für das tolle Rezept. Ich habe es neulich mal nachgemacht und leider hat sich das Natron trotz viel Rühren nach dem Kühlschrank unten im Glas abgesetzt. Hast du vielleicht einen Tipp, wie man das vermeiden kann?

    LG

    • Reply Once Upon A Cream Januar 25, 2017 at 8:07 am

      Hallo, mh bei mir ist das noch nicht passiert. Hast du mit einem Löffel gerührt oder mit dem Schneebesen? Mit dem Schneebesen lässt es sich nämlich viel besser vermischen. Gib das Deo nach dem Abfüllen auch direkt in den Kühlschrank und lasse es nicht draußen stehen. Hoffe es klappt! Liebe Grüße, Daniela

  • Reply Ökomaus Januar 31, 2017 at 5:02 pm

    Hi Daniela, vielen Dank für die Antwort. Ich habe mit einem Glasstab gerührt, das war vielleicht der Fehler. Vielen Dank für den Tipp mit dem Schneebesen, das probiere ich auf jeden Fall mal aus! Liebe Grüße, Ökomaus

  • Leave a Reply

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen